Mesner

Gute Geister in der Kirche

Vom lateinischen "mansionarius", der das Haus Gottes hütet, leitet sich die Bezeichnung Mesner ab. Der Mesner gilt als guter Geist des Gotteshauses. Der Mesner ist für das Erscheinungsbild der Kirche verantwortlich. Ungefähr eine Stunde vor Beginn eines Gottesdienstes ist ein Mesner voll im Einsatz: Gewänder herrichten, Glocken läuten, Altar und Opfergaben vorbereiten, Kerzen anzünden, Ministranten managen, manche Spontan-Aktion im Hintergrund erledigen - und dabei nichts vergessen!
Nach dem Gottesdienst ist natürlich dann das Aufräumen an der Reihe. Auch kleinere Reparaturen werden von ihm durchgeführt. Ein Mesner zeichnet sich durch persönlich gelebten Glauben aus, durch Selbständigkeit und Zuverlässigkeit.
Unsere Mesner machen nicht irgendeinen "Job", sondern bringen für ihren Dienst rund ums Jahr viel Zeit und Engagement für Gott und die Kirche mit.

 

Erich Frast
Siegfried Kreidl
Harry Metzner
Peter Pryjmak
Josef Vinzenz